BildSchmatz! Schmatz! Schmatz! Ich besuche gerade mein Lieblingsrestaurant „Zum sonnigen Welpen“. Es liegt in Frankfurt am Main und hat viermal am Tag für mich geöffnet. Morgens um 7 Uhr, Mittags um 12 Uhr, Nachmittags um 17 Uhr und Abends um 22:30 Uhr.

Ich kann das Lokal nur weiterempfehlen. Es schmeckt lecker, kostet nix (Herrchen zahlt!) und die Portionen werden von Woche zu Woche größer. Auch dieser Herr Rach, den ich schon in der Kiste namens Fernseher gesehen habe, wäre mit der Menü-Karte zufrieden. Denn sie ist übersichtlich und steckt voller guter Zutaten, zum Beispiel Fleisch, Banane, Welpenmilch und Milupa-Brei.

Am Anfang konnte ich es gar nicht erwarten, bis endlich serviert wurde. Da bin ich immer an dem Koch hochgesprungen oder habe an seinem Hosenbein gescharrt. Mache ich jetzt nicht mehr – oder nur noch ganz selten. Habe nämlich eingesehen, dass das Essen dadurch nicht schneller kommt. Eine lustige Vorstellung, wenn die Zweibeiner essen gingen und auch den Koch am Bein ziehen würden, weil es ihnen zu lange dauert. 🙂

Aber viele von der Gattung Mensch wissen ein schönes Essen ja gar nicht zu schätzen. Sie stochern lustlos darin herum, lassen die Hälfte auf dem Teller liegen oder gönnen sich keine Leckerlis aus Angst, sie könnten zu dick werden.

Diese Überlegungen gibt`s bei mir nicht. Ich putze die Platte – bzw. den Napf – innerhalb von Sekunden leer. Herrchen hat mir von einem Film erzählt, der „Der weiße Hai“ heißt. Meint, ich hätte Ähnlichkeit mit dem. Das wäre ebenfalls eine „Fress-Maschine“. Ich weiß nicht, ob dieses Wort ein Kompliment für mich ist…

Ich stehe dazu: Essen ist eine Leidenschaft von mir! Außerdem bin ich im Wachstum und ich trainiere viel, brauche also Nährstoffe Wie mein Fitness-Programm aussieht, verrate ich demnächst.

Wir riechen uns,

Eure Gina!