BildSonnigen Tag! Bei den Menschen gibt es den Ausspruch: „Du hast einen ganz schönen Kopf!“

Auch über mich wurde schon gesagt: „Die hat vielleicht einen Kopf!“

Zunächst habe ich mich darüber gefreut, weil ich dachte, meine Schönheit würde gelobt. Doch dann erklärte mein Menschen-Papa mir, was damit gemeint ist. Es bedeutet: du bist stur. Dickköpfig. In deinem Kopf ist nur Platz für deine eigenen Vorstellungen und du lässt keine anderen Gedanken hinein. Du versuchst immer, deinen Willen durchzusetzen.

Nun, wir Retriever sind für unseren ausgeprägten Willen bekannt. Den „will to please“, den Willen zu gefallen, wie die Menschen sagen, die unsere Rasse züchten. Allerdings vergessen sie dabei einen kleinen Zusatz. Retriever haben den Willen zu gefallen, klar – und zwar zuallererst sich selbst 😉

Wenn mein Menschen-Papa den linken Waldweg nehmen möchte, heißt das noch lange nicht, dass ich auch in diese Richtung gehen will. Ich gehe vielleicht lieber nach rechts. Oder schnüffele an einem Busch. Oder lege mich hin und kaue einen Stock. Er kann gerne weitergehen – ich komme nach, wenn ich soweit bin. Und wenn ich unterwegs mit ihm spielen möchte, dann springe ich an ihm hoch, um ihn zu animieren und gebe nicht eher Ruhe, bis er mir die gewünschte Aufmerksamkeit schenkt – weil mir in diesem Moment eben danach ist. Mein Wille geschehe. Und wenn nichts anderes mehr hilft, spiele ich den Niedlichkeits-Trumpf aus. Ich schaue treuherzig und lecke ihm übers Gesicht – in der Hoffnung, dass dann passiert, was ich möchte.

Nun hört sich das vielleicht so an, als seien wir Retriever besonders selbstverliebt und egozentrisch. Das stimmt nicht. Wir sind nur besonders intelligent. Wir haben in der Tat einen ganz schönen Kopf, weil wir diesen nämlich zu gedanklichen Höchstleistungen benutzen können. Das Apportieren von Wild, zu dem wir geboren sind, verlangt ein hohes Maß an Konzentration und Merkfähigkeit. Selbst wenn mehrere Beutestücke an verschiedenen Stellen auf freiem Feld oder im Wasser heruntergehen, wenn die Jäger sie erlegen, wissen wir genau, wo sie zu orten sind. Auch in der Behindertenpflege werden wir eingesetzt, holen Kleidungsstücke oder Lebensmittel auf Zuruf. Das alles verlangt Köpfchen. Und es ist nur natürlich, dass solch kluge Wesen wie wir nicht stur jedem Befehl folgen wie hirnlose Zombies. Daher werte ich das, was mein Menschen-Papa gelegentlich „Bockigkeit“ nennt, als Ausdruck meiner intellektuellen Persönlichkeit 🙂

Übrigens: mein Menschen-Papa benimmt sich hin und wieder genauso dickköpfig und rechthaberisch wie ich. Aber ob er auch so intelligent ist, vermag ich nicht zu sagen. Zumindest reicht es für die Zubereitung meines Futters 🙂

Das Geld für mein Futter verdient er unter anderem mit dem Schreiben von Büchern. Gerade ist sein neuster Krimi erschienen. „Gekreuzigt“ – sehr spannend.

Hier ein Link zum Buch.

Er hat mir schon daraus vorgelesen. Zur Zeit ist er mit dem Buch auf Lese-Tour. Falls Ihr Orte kennt, wo er damit auftreten kann (Café, Buchläden, Gemeindezentren etc.) zögert nicht mir zu schreiben. Ich leite die Post dann an ihn weiter – wenn ich Lust habe 😉

Wir riechen uns!

Eure Gina