BildSonnigen Tag! Hat etwas gedauert seit dem letzten Eintrag. Mein Menschen-Papa schreibt gerade wieder eines seiner Bücher und hat nicht so viel Zeit, um meine Gedanken zu notieren.

Reden wir heute mal über Krankheiten und Wehwechen. Neulich Morgens beim Fressen passierte es: ich hatte gerade aufgegessen, als der Menschen-Papa eine kleine Blut-Pfütze auf dem Boden sah. Auch meine Nase, meine Schnauze und meine Zunge waren voll damit! Da bekam er einen Riesenschreck und wurde im Gesicht noch heller als mein Fell! Er dachte, ich hätte was Schlimmes. War aber nix. Einer meiner Backenzähne, der mir noch fehlte, war endlich durchs Zahnfleisch gebrochen – während ich darauf kaute. Daher kam das Blut. Kein Grund zur Besorgnis.

Bleiben wir beim Thema Blut. Meine Tante Kimba hat derzeit ein „Blutohr“. Das Ohr fühlt sich ganz prall an und ist auch ein bisschen warm. Eben weil ein Bluterguss drin sitzt. Das kriegt man, wenn man sich am Tisch schüttelt und das Ohr gegen die Kante donnert 😦

Mit Spritzen vom Onkel Doktor schwillt das wieder ab.

Damit die Tante nicht alleine ein „Aua“ hat, habe ich mir ein Leck-Ekzem zugelegt. Eine Mücke stach mich zwischen die Zehen und ich habe so lange an der Einstich-Stelle herumgeknabbert und geleckt, bis das Fell ab war und eine kleine Wunde entstand. Auch kein Drama. Ging mit Bebanthen-Salbe weg.

Tja, und dann bin ich durch den Garten getobt und im Gebüsch an einer Wurzel hängen geblieben. Ich stolperte, quiekte jämmerlich – und humpelte! 😦

Der nächste Schock für den Menschen-Papa. Er dachte schon, mein Pfötchen müsste in Gips, weil ich zunächst gar nicht mehr auftreten wollte. Später ging`s wieder. Trotzdem ab zum Tierarzt, wo Tante Kimba mit ihrem „Blutohr“ sowieso hin musste. Alles halb so wild, meinte der liebe Doktor. Nur leicht verstaucht. Kommt bei uns Junghunden, die herumhüpfen wie Flummis immer mal vor. Brauchte weder eine Spritze, noch einen Verband. Bin an dem Tag nicht mehr so lang spazieren gegangen und auch keine Treppen gelaufen. Am nächsten Morgen war`s schon wieder vergessen (für mich zumindest. Papa meinte, ich würde immer noch humpeln. Aber da hatte er wohl die Brille nicht richtig geputzt).

Man sieht, die Zipperlein kommen – ich werde alt! Immerhin bin ich jetzt schon ein ganzes halbes Jahr alt! Dieser Lebensabschnitt hat wieder einige Veränderungen mit sich gebracht. Was alles anders geworden ist, verrate ich Euch beim nächsten Mal!

Wir riechen uns!

Eure Gina