Die Welt aus der Sicht eines Golden Retrievers

Archiv des Autors: gina1812

Sonnigen Tag!

Einer meiner liebsten Plätze im Haus ist die Küche meiner Oma. Wenn Herrchens Mama kocht oder backt, bin ich immer dabei. Es könnte ja etwas Leckeres für mich auf den Boden fallen, das ich mir dann schnappe 🙂

Meistens lege ich mich so in den Weg, dass Oma im Spagat über mich steigen muss. Dadurch helfe ich ihr, fit zu bleiben. Man kann sagen, ich bin eine prima Küchenhilfe. Auf jeden Fall die pelzigste Küchenhilfe der Welt.

Viel Spaß in eurer Küche wünscht euch eure Gina!


Sonnigen Tag!

Bei den Zweibeinern heißt es, dass sie „im Fluss“ sind, wenn alles gut läuft. Der Vergleich stimmt aber nicht ganz. Denn das Wasser in einem Fluss fließt nicht schnurgerade, sondern muss Steine, Stöcke, Kurven und Wendungen überwinden. So wie jeder in seinem Leben mit Hindernissen oder Herausforderungen umgehen muss. Das gehört nun mal dazu.

Wäre es anders, könnte man die ruhigen Momente gar nicht richtig genießen, so wie ich bei meinem Bad im Fluss beim Wandern durch den Taunus.

Entspannte Augenblicke im Sommer wünscht euch

eure Gina


Sonnigen Tag! Früher, habe ich mir sagen lassen, gab es eine Reklame für Badeschaum, die hieß: Plantschi ist prima, Plantschi ist ne Wucht, mit Plantschi macht das Baden Spaß.

Genauso ist das mit meinem Plantschi-Becken im Garten. Macht tierischen Spaß, darin zu baden. Und danach kaue ich noch gerne ein Stöckchen auf dem Rasen. Das ist ne Wucht!

So lässt sich der Sommer prima aushalten denkt

eure Gina


Sonnigen Tag! Auf meinen 70. Blog-Beitrag habt ihr leider lange Zeit warten müssen, aufgrund technischer Schwierigkeiten. Jetzt klappt es hoffentlich.

Seit Januar bin ich offiziell als Epileptikerin eingestuft, nachdem ich drei Anfälle an zwei Tagen hatte. Die Ursache ist hormonell bedingt, meinen die Ärzte. Nun bekomme ich Tabletten (Pexion und Kaliumbromid), damit ich nur einmal im Monat einen Anfall kriege. Ganz heilbar ist es blöderweise nicht. Heute Morgen um 6.30 Uhr hatte ich wieder eine Epi-Attacke. Kommt meistens nach Ruhephasen vor. Schöner Mist!

Ansonsten bin ich aber ein fröhlicher Goldie, gehe lange spazieren, spiele und mache Dog-Dancing wie früher auch. Auf dem Foto seht ihr mich im Taunus, nachdem ich in einem Bach gebadet hatte. Sehr erfrischend zu dieser Jahreszeit. Beim nächsten Mal zeige ich euch meinen privaten Swimming-Pool.

Bleibt gesund und bis bald, eure Gina 🙂


Sonnigen Tag!

Am 18. Dezember habe ich meinen 8. Geburtstag gefeiert. Und der Tag begann überhaupt nicht feierlich. Nein, er begann fürchterlich. Ich sprang aus dem Bett und bekam einen epileptischen Anfall! Genauso einen wie im Mai 2019. Gruselig, sowohl für mich als auch für mein Herrchen. Später waren wir dann in der Tierklinik und bei meinem Stamm-Tierarzt. Eine Blutuntersuchung soll klären, warum diese „Gewitter“ in meinem Kopf entstehen. Bin gespannt, ob die Doktoren was finden.

Vielleicht ist es auch eine Art von Alterserscheinung?

Immerhin zähle ich mit acht Jahren jetzt offiziell zu den Senioren meiner Rasse. Tatsächlich spüre ich es auch hier und da:

Ich höre schlechter (wenn Herrchen mir ein Kommando gibt, das ich nicht befolgen will)

Ich laufe langsamer (wenn wir auf einem Weg sind, den ich nicht mag)

Ich fresse weniger (wenn ich nicht das Futter kriege, das ich haben will)

Zusammengefasst bin ich also ein ganz normaler, sturer Golden Retriever 🙂

Und wenn`s nach mir geht, bin ich noch lange kein altes Fell.

Drückt mir die Daumen, dass ich gesund bleibe und wir auch diese alljährlichen Krampfanfälle in den Griff kriegen.

Ich wünsche euch auch eine gute Gesundheit, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr 2021!

Eure Gina


Sonnigen Tag!

Lange nichts von mir gehört, gell? Nein, ich war nicht in Corona-Quarantäne.

Es gab nur nichts Aufregendes zu berichten.

Aber jetzt ist was Tolles passiert.

Herrchen und ich bekamen endlich wieder Besuch von unseren Freunden Lisa und Steffen. Sie haben Geschenke mitgebracht. Ein Aufkleber für Herrchens Auto, auf dem ein „Goldie“ abgebildet ist und der Schriftzug: Golden Retriever Taxiservice.

Außerdem gab`s noch eine Tasse. Darauf ist auch ein „Goldie“ Kopf zu sehen und dazu der Spruch: Ein Leben ohne einen Golden Retriever ist möglich, aber sinnlos.

Sehe ich genauso 🙂

Lisa und Steffen haben die Geschenke in Heiligenhafen gekauft, wo sie im Urlaub gewesen sind. In der Gegend wimmelt es von Retrievern, haben sie erzählt. Ich selbst bin ja auch im hohen Norden geboren. Macht mich das zu einem „Fischkopp“?

Nö, ich rieche nicht nach Fisch 🙂

Herrchen und ich haben uns über die Mitbringsel sehr gefreut. Doch das schönste Geschenk ist, solche Freunde zu haben, mit denen man gerne Zeit verbringt.

Genießt eure Freundschaften und bleibt gesund.

Eure Gina


Home OfficeSonnigen Tag!

Falls ihr denkt, dass ich hier nur faul im Sessel liege, dann irrt ihr euch gewaltig. Ich bin in meinem Home Office. Ja, kein Witz. Ich gehe einer überaus wichtigen Beschäftigung nach.

Der Job heißt: Herrchen bewachen. Damit er brav am Schreibtisch bleibt und seinen Roman zu ende schreibt. Was ich bisher davon aufschnappen konnte, klingt ganz spannend. Es geht um Raumschiffe, fremde Planeten und eine mutige Truppe, die die zerstörte Umwelt ihrer Heimat retten will.

Wenn er fertig ist, liest er euch bestimmt daraus vor – und ich werde mich an der Lesung beteiligen. Sofern ich dabei an meinem liebsten Platz im Home Office bleiben kann 😉

Ich wünsche allen eine sonnige und gesunde Zeit. Bleibt daheim und macht es euch genauso gemütlich wie ich.

Bis bald

eure Gina


Gina Halskrause

Sonnigen Tag!

Was ihr auf dem Bild seht, war nicht mein Faschingskostüm als „Mars-Hund“. Ich hatte mir eine Stelle an meinem Bein aufgeleckt (Hot-Spot, nennt man das) und wollte nicht mehr aufhören, daran herumzuspielen. Um mein „närrisches Treiben“ zu unterbinden, bekam ich die Tröte verpasst.

Inzwischen ist alles abgeheilt und ich muss das Ding nicht mehr anziehen.

Aber ich sah mit dem Kragen immer noch besser aus, als die meisten verkleideten Zweibeiner, findet ihr nicht? 😉

Allen, die in der kommenden Zeit fasten, wünsche ich eine gute Kondition! Ich denke an euch, wenn ich meinen Hundekuchen esse 🙂

Bis demnächst

eure Gina


Heute ist kein sonniger Tag. 😦

Meine Tante und beste Freundin Kimba ist in eine andere Welt gegangen. Nachdem ein Tumor in der Milz geplatzt war, musste sie erlöst werden. So ist sie friedlich eingeschlafen, anstatt sich lange zu quälen.

Ich bin sehr traurig und werde Kimba ganz doll vermissen. Sie ist immer lieb zu mir gewesen, hat mir jeden Blödsinn verziehen, den ich angestellt habe und ihr Futter freundschaftlich mit mir geteilt.

Tröstlich ist, dass Kimba ein langes und erfülltes Hundeleben hatte. Sie ist 13 ½ Jahre alt geworden – als Mensch wäre sie stramm auf die 100 zumarschiert. Deshalb haben wir sie „Queen Mum“ genannt. Nun ist die Königin tot – aber sie lebt weiter. In meinem Herzen, genauso wie in den Herzen der Menschen und Tiere, die ihr begegnet sind. Mein Herrchen hat sie sogar in seinen Kinderbüchern mitspielen lassen, in „Wer hat den Wald gebaut?“ und „Wo ist der Tannenbaum?“.

Er wird nie vergessen, wie sie als kleiner Welpe ins Haus kam und nach dem Spielen auf seinem Bauch eingeschlafen ist. Oder die vielen tollen Urlaube mit ihr im Schwarzwald und an der Ostsee auf Rügen. Goldene Zeiten.

Zuletzt, als Tante Kimba nicht mehr so flott ins Auto springen oder die Treppen runterlaufen konnte, hat Herrchen sie getragen – und das hätte er noch bis in alle Ewigkeit getan. Tja, leider besteht nichts ewig, werden jetzt manche denken. Falsch! Es gibt zwei Dinge, die für die Ewigkeit sind: die Liebe und das Leben.

Erinnert ihr euch, was ich geschrieben habe, als Herrchens Vater gestorben ist? Dass er jetzt über grüne, sonnige Wiese spazieren geht, ohne jemals müde zu werden oder Schmerzen zu haben. Ab heute geht Kimba an seiner Seite.

Und eines Tages werden auch ich und mein Herrchen mit ihnen auf der immergrünen Wiese spazieren gehen. Darum sage ich nicht, Adieu Kimba – sondern auf Wiedersehen.

deine Gina

 


Kimba13

Sonnigen Tag!

Heute gibt es Nachrichten von meiner Tante Kimba (rechts im Bild). Sie ist am 12. Juli dreizehn Jahre alt geworden! Wow … oder besser gesagt Wau! 🙂

Dreizehn ist ein stolzes Alter für einen Retriever. Als Mensch wäre Kimba ungefähr Mitte neunzig. Ein Kumpel meines Herrchens hat ihr deshalb den Spitznamen „Queen Mum“ gegeben. Passt prima, finde ich. Denn sie hat mittlerweile etwas sehr Würdevolles und Bedächtiges an sich, im Gegensatz zu mir, dem wuseligen Springfloh!

Bis auf ein paar altersbedingte Zipperlein (der Rücken zwickt hier und da) ist Kimba noch sehr fit unterwegs. Dafür bewundere ich mein Tantchen!

Ich hoffe, dass wir noch einige schöne Spaziergänge miteinander unternehmen können – und dass ich eines Tages auch eine so rüstige Oma sein werde wie sie!

Bis bald

eure Gina